Gemeinde Evessen
Informationen aus dem Zeitraum 2004-2007
Bezirkssprint 2018: Geschwister Wrede bei Sprint-BM auf der Langbahn erfolgreich
Jan Schüler
23.10.2018
Anhänge:

Medaillenspiegel

Mangels der Möglichkeit für das Wettkampfwochenende eine geeignete Halle mit 25-Meter Bahnen zu finden, mussten die Bezirksmeisterschaften Sprint in Braunschweig auf der Langen Bahn stattfinden. Daher fiel natürlich der Wettkampf über die 100 Meter Lagen ersatzlos weg. Danke an alle Beteiligten die es möglich gemacht haben, dass zumindest die Staffelwettkämpfe und die Starts über die vier 50 Meter Disziplinen im Sportbad Heidberg erfolgen konnten.

Die erfolgreichste Teilnehmerin des Tages war Katharina Wrede, Jahrgang 2002 von der SSG Braunschweig. Bei ihren Einzelstarts gewann sie die offenen Finals über Freistil, das dritte Jahr in Folge übrigens, und in Schmetterling. In Brust und Rücken wurde Wrede jeweils die Drittplatzierte. Ihre Jahrgangswertungen hat sie alle gewonnen. In den Staffeln war Wrede aber auch noch viermal unterwegs. Zusammen mit Jessica Lilienthal, Sophia Laborius und Joke Ahrens erreichten sie in der 4x50 Freistil weiblich offen den zweiten Platz. Ihre offene weibliche Lagenstaffel mit Diren Özmen, Joke Ahrens und Sophia Laborius landete auf Platz Drei. Aber auch in den Mixed-Staffeln setzte die SSG auf Wrede. Zusammen mit Malte Ahrens, Daniel Hohmann und Joke Ahrens gewann sie über 4x50 Lagen Mixed offen ebenso eine bronzene Medaille. Silber wurde es in der offenen 4x50 Freistil Mixed mit Joke Ahrens, Anil Sezen und Marco Laborius.

Offene Bezirksmeisterin über 50 Meter Brust wurde Eileen Schulze vom TV Jahn Wolfsburg. Auch sie war noch öfter bei den Staffeln im Einsatz. Zusammen mit Jan-Luca Laubner, Jorge Zips und Franziska Hauptmann gewann sie die 4x50 Freistil Mixed in der offenen Wertung. Auch die weibliche offene 4x50 Freistilstaffel gewann den Titel. Daran beteiligt waren neben Schulze noch Elisabeth Koal, Rosemarie Benzler und Franziska Hauptmann. Und die Siegesserie in den Staffeln riss nicht ab. In gleicher Besetzung wurde auch die offene weibliche Lagenstaffel gewonnen. Die Mixed-Lagenstaffel mit Franziska Hauptmann, Eileen Schulze, Jan-Luca Laubner und Jorge Zips kam hingegen „nur“ auf den zweiten Platz, mit nicht einmal einer halben Sekunde Differenz zur erstplatzierten Mannschaft der TWG 1861 Göttingen. Diese Mannschaft bestand aus Viviane Simon, Henrik Fischer, Alke Heise und Philip Krumbach. Für Viviane Simon war dies aber nicht der einzige große Erfolg. Sie wurde Bezirksmeisterin über 50 Meter Rücken mit einem hauchdünnen Vorsprung von fünf Hundertstelsekunden vor der Zweitplatzierten Franziska Hauptmann.

In den weiblichen Jugendfinals wurden die ersten Plätze auch gut aufgeteilt. Mette Marie Fauck von der SSG Braunschweig gewann über Rücken und Schmetterling, dazu die Jugendstaffelfinals für die SSG. Anna Sophie Obiajunwa vom ASC Göttingen war im Jugendfinale die schnellste Schwimmerin über Freistil. Über Brust triumphierte Johanna Grosse von der TWG 1861 Göttingen.

In der männlichen offenen Wertung gingen drei von vier Titeln an Jan-Luca Laubner, Jahrgang 1999 vom TV Jahn Wolfsburg. Er gewann über Schmetterling, Rücken und Freistil. Nur bei Brust musste er sich mit dem dritten Platz zufrieden geben. Dort ging der Titel an Nick Näther vom TuS 1849 Clausthal-Zellerfeld. Die beiden männlichen offenen Staffelwettbewerbe gingen nach Göttingen und Braunschweig. Über 4x50m Lagen siegte die TWG 1861 Göttingen in der Besetzung Rico Paul, Henrik Fischer, Sebastian Kamlot und Philip Krumbach. Marco Laborius, Malte Ahrens, Daniel Hohmann und Anil Sezen gewannen für die SSG Braunschweig den Titel über 4x50m Freistil.

Die männliche Jugendfinals waren eine klare Angelegenheit von Martin Wrede. Alle vier Siege gingen an den Schwimmer der SSG Braunschweig, dazu glänzte er auch noch mit zwei Staffelerfolgen seiner SSG in der Jugendwertung.

Jan Schüler