Gemeinde Evessen
Informationen aus dem Zeitraum 2004-2007
BSBS Schwimmer weiter auf Rekordjagd
Andreas Helmold
27.11.2018
Anhänge:

Eileen Schulze

Drei A-Jugendliche des Schwimmbezirks Braunschweig aus den drei Hochburgen Braunschweig und Wolfsburg im Norden sowie Göttingen im Süden sorgen weiterhin für Furore und schwammen zum Jahresende noch einmal neue Rekorde.

Beim Kurzbahnmeeting in Bonn konnte Eileen Schulze einen über 30 Jahre alten Uraltrekord löschen. Die 17-jährige Schwimmerin des TV Jahn Wolfsburg verbesserte den von Martina Schwenn - für den nicht mehr existierenden VfB Northeim (nach der Fusion heute Wasserfreunde) - aus dem Jahre 1985 (!) mit 2:23,5 min. noch auf 1/10 Sekunden gestoppten Rekord über 200m Schmetterling gleich um über 2 sek. auf nunmehr 2:21,38 min. Schulze unterbot ihre eigene Bestmarke dabei gleich um mehr als 3,5 sek. Die hatte bisher bei 2:24,96 min. gelegen, allerdings im Frühjahr auf einer 50m Bahn erzielt.

Eine Woche zuvor bei den Landes Kurzbahnmeisterschaften in Hannover waren es die 16-Jährigen Katharina Wrede und Fynn Kunze, die sich mit neuen Bestzeiten zum wiederholten Male in die Rekordlisten des Bezirks eintrugen. Fynn Kunze vom TWG 1869 Göttingen unterbot seine eigenen Rekordmarken aus dem vergangenen Jahr: Über 200m Brust von 2:19,23 (aufgestellt in Berlin) auf 2:16,99 min, was ihm Platz 3 in der offenen Wertung bescherte und über 200m Rücken. Hier steigerte er seinen in Potsdam geschwommenen Rekord von 2:06,84 auf 2.04,36 min. Das bedeutete offen Platz 2.

Die für die SSG Braunschweig startende Katharina Wrede verbesserte über 100 m Freistil im Vorlauf die bisher von Fabienne Mann seit dem Jahr 2011 in Wuppertal mit 0:57,66 min. gehaltene Rekordmarke auf zunächst 0:57,27 min., um dann im Finale gleich diese Zeit noch einmal auf 0:57,12 min. zu drücken. Leider reichte es nur zu Platz 4 im Offenen Finale. Als Startschwimmerin der 4x50m Freistilstaffel ihres Vereins gelang ihr zudem einen Monat nach dem Rekord über 50m Freistil von Goslar (0:26,02 min.) erstmals eine Zeit von unter 26 Sekunden. Die neue Bestmarke steht jetzt bei 0:25,83 min. Im Einzel bestätigte sie ihre gute Form mit 0:25,87 min.

Dieses wird in den Vereinen durch harte Trainingsarbeit der Schwimmer/innen aber auch durch die engagierte Arbeit der Trainer am Beckenrand erreicht. Der BSBS kann sich glücklich schätzen und nur für die gute Arbeit bedanken. Weiter sooo…

Andreas Helmold