Andreas Helmold, 03.11.2022

Rekordzeiten bei Landeskurzbahnmeisterschaften in Hannover sind Medaillen wert

Bei den diesjährigen Landeskurzbahnmeisterschaften wurden durch zwei Aktive erneut vier neue Bestmarken für den BSBS erzielt. Die von ihnen selbst gehaltenen alten Rekorde hatten nicht lange Bestand gehalten.

Seinen erst im August in Goslar aufgestellten Rekord über 50m Freistil von 0:22,99 Min. konnte der 17-jährige Martin Wrede von der SSG Braunschweig schon im Vorlauf auf 0:22,85 Min. verbessern. Als Vorlaufschnellster konnte er diese Bestmarke im Finale noch einmal um 3/100 sec. auf 0:22,82 Min. steigern und mit großem Vorsprung von genau 4/10 sec. auf den Zweitplatzierten einen offenen Landesmeistertitel feiern.

Über die doppelt lange Strecke, den 100m Freistil hatte Martin Wrede die alte Rekordmarke vor einem Jahr an gleicher Stelle mit 0:50,86 Min. aufgestellt. Hier reichte Ihm in diesem Jahr im Finale eine Rekordverbesserung um 4/100 sec. auf 0:50,82 Min., um sich mit hauchdünnem Vorsprung von 2/100 sec. auf den Zweiten seine zweite Landesmeisterschaft zu sichern.

Den vierten Rekord konnte Nick Näther über 50m Brust erzielen. Als Vorlaufschnellster ins Finale gegangen, konnte sich der 22-Jährige von der TUS Clausthal-Zellerfeld zwar nicht mit einem Landesmeistertitel krönen, nur 3/100 sec. fehlten ihm zum Sieger. Aber seine Steigerung um 7/100 sec. auf jetzt 0:28,33 Min. zur bisher von ihm vor fünf Wochen in Salzgitter erzielten Bestmarke, reichte mit dem knappsten Vorsprung von nur 1/100 sec. immerhin für die Landesvizemeisterschaft.

Glückwunsch zu diesen persönlichen Erfolgen, gleichzeitig aber auch Dank für die super Repräsentation des BSBS innerhalb des LSN.